Die kleinen D´s vom Flawenjupé erobern die Welt...

Am 14. und 15. Juli hieß es Abschied nehmen. Neun wunderschöne, aber auch anstrengende Wochen liegen hinter uns. Die Kleinen haben sich tief in unsere Herzen geschlichen  ♥ Wir haben für sie  die besten neuen Familien gefunden, das macht den Abschied leichter...


14. Juli 2017

Als erstes ging Difrida...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Frida wohnt "um die Ecke" bei unseren Freunden Rosi und Thomas Knapmeier in Bielefeld. Sie war schnell in ihrem neuen Zuhause angekommen und hat es schon genau erkundet...

Hallo liebe Birgit!

Jetzt ist Frida schon seit drei Tagen bei uns und du hast schon zwei Tage 'welpenfrei'. Ich hoffe, du konntest inzwischen etwas ausschlafen  und Brezel genießt die lang vermissten Spaziergänge mit dir , Ajoula und
Uropa Flax.

Frida hat die Fahrt hierher am Freitag total cool gemeistert. Erst ein wenig auf den Schoss, doch dann in die Transportbox und Kaustange  bearbeitet. Als hätte sie in ihrem kurzen Leben nie etwas anderes  gemacht als Autofahren.

Ihr neues Zuhause hat sie dann interessiert untersucht, den Garten gleich eingeweiht und dann durfte sie auch endlich noch etwas fressen. Am wichtigsten war ihr aber, das Sofa zu erklimmen. Wir haben uns dann
auf die Kuscheldecke davor geeinigt ;-).

Die Nacht hat sie in ihrer Schlafkiste verbracht. Nachdem sie  zwei-dreimal erfolgreich herraus gesprungen ist, habe ich eine Decke zu dreiviertel darüber gehängt, und dann war nach etwas Meckern auch Ruhe im Karton, wortwörtlich.:-)

Einmal mussten wir nachts dann zum pillern raus, und um sechs Uhr morgens war die Nacht vorbei, fast. Wir haben dann tatsächlich noch bis kurz vor neun zusammen auf dem Sofa geschnurzelt.

Der Samstag und Sonntag war zum Kennenlernen und Eingewöhnen da. Inzwischen kennt sich Frida gut hier aus. Samstag wurde gleich ein Spieleparadies aufgebaut, damit sie sich wie zu Hause fühlt. Sie ist ein  richtiger Klettermax und hat auch Herrchens Liegestuhl gleich für sich gepachtet . Ängstlich ist sie überhaupt nicht, vorsichtig ja. Aber sobald sie merkt, Frauchen findet es okay, dann wird sie neugierig. So konnte ich heute erst die Spülmaschine anmachen, Staubsaugen und sogar den Rasen mähen. Während des Mähens ist sie nach ganz kurzer Zeit cool am Mäher vorbei gelaufen.

Erstaunlich finde ich, dass sie mir zwar oft folgt, aber genauso oft auch auf ihrer Decke liegen bleibt, wenn ich mal weggehe. Sie jammert mir nicht hinterher und wirkt sehr relaxt und zufrieden. Herrchen konnte ja am Wochenende auch reichlich mit ihr spielen und knuddeln. Heute wurde er dann abends auch freudig begrüßt.

Wir haben schon ein wenig Kommandos geübt und etwas ist auch schon hängengeblieben. Sie lernt echt schnell, die kleine Maus. Nur Leine mag sie nicht, da wird ordentlich dran gezerrt und an ein vorankommen ist nicht zu denken, ich glaube, dass üben wir dann morgen mal intensiv, damit wir auch langsam mal die Umgebung kennenlernen können. Aber alles zu seiner Zeit.

Wir wünschen allen Brüdern von Frida und den glücklichen Besitzern eine glückliche, lange und gesunde Zeit zusammen und freuen uns auf ein gelegentliches Wiedersehen,

Rosi und Thomas mit FRIDA

Danach ging Dano...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Auch Dano hatte keine lange Reise, er lebt nun in Bad Driburg bei Familie Heidenreich und hat mit

Lorenz einen tollen Kumpel. Dano hat die die Fahrt gut gemeistert und sich schon gut eingelebt...

Dann ging Drax...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Drax wird Zweithund...er wird mit unserem Arild zusammen bei Kuhlenkamps in  Altenbeken leben.

Das erste Zusammentreffen lief problemlos, die 2 werden ganz bestimmt dicke Freunde!

Danch ging auch noch unser kleiner Digga...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Auch Digga wird Zweithund und teilt sich nun sein Heim mit Onkel Bardur vom Flawenjupé und den Schröders in Vlotho. Frauchen Sandra hat schon ein paar Zeilen geschrieben, die ich hier veröffentlichen darf...

Hallo Birgit!

 

Hier bei uns ist alles super!

Die Heimfahrt hat er fast komplett verschlafen.

Kurz nach dem Start hat er 2x gewinselt und das war es dann auch damit.

Gespuckt hat er auch etwas, aber dann hat er es sich gemütlich gemacht und hat sich von nichts mehr stören lassen;-)

In den ersten beiden Nächten war Digga 2x wach, er hat aber nicht gejault und gewinselt.

Habe meine Hand in die Box gehalten und dann war es gut und er ist wieder eingeschlafen.

Um 6.00 Uhr stehen wir dann auf und ich bringe ihn nach Draußen zum Lösen.

Das Pipi-Kommando klappt schon gut und er wird dann ordentlich gelobt!

Am 1. Abend hat er in die Wohnung gemacht, weil wir nicht aufgepasst haben;-)

Ansonsten hat es bisher geklappt das wir ihn immer rechtzeitig nach draußen gebracht haben.

Fressen tut er wirklich gut und auf Yammi, yammi reagiert er und kommt in die Küche gelaufen setzt sich hin

und wartet auf sein Futter. Das Platinumfutter hat er bis jetzt gut gefressen!

Der Hase ist jetzt seid gestern Abend auch interessant, sie haben sich auch schon Nase an Nase beschnuppert.

Vorher war er ihm etwas unheimlich;-)

Ansonsten hört er sehr gut auf seinem Namen und kommt sofort wenn wir ihn rufen.

Das Spielzeug wird erobert und unter dem Couchtisch in Sicherheit gebracht.

Ich übe mit ihm das er sich überall anfassen lässt (an den Ohren, Pfoten etc.) damit es für ihn ganz normal ist!

Auch das Kämmen mit einer weichen Bürste mag er schon.

Auf verschiedene Geräusche im Haushalt (Geschirrklappern usw.) reagiert er überhaupt nicht schreckhaft.

Auch als mein Handy neben ihm auf dem Sofa lag und es klingelte (ich hatte den Ton etwas zu laut eingesetllt;-) )

hat er sich darüber überhaupt nicht erschreckt, toll!

Überhaupt ist er sehr gelassen und ausgeglichen im Verhalten und gar nicht so aufgedreht.

Bardur und Digga verstehen sich sehr gut und Bardur ist ein toller Onkel;-)

Das erste Kennenlernen in der Wohnung verlief auch ohne Probleme und wir sind glücklich dass das so super geklappt hat! Bardur ist richtig vorsichtig und liebevoll zu Digga, einfach klasse!

Angst hat Digga nicht vor Bardur, sie geben sich sogar Küsschen;-)

Nur wenn Bardur bei uns im Garten rennt und auf uns zugelaufen kommt, scheint er etwas unsicher zu sein.

Da passen wir natürlich auf ! Er ist ja noch klein;-) Er beobachtet Bardur dann gerne mit uns als Beschützer;-)

Wir wünschen Digga´s Geschwistern und ihren neuen Familien ebenfalls sehr viel Spaß und Freude mit

ihrem neuen Familienmitglied!

Liebe Grüße an Alle

Sandra, Kerstin und Rita

mit Onkel Bardur und Neffe Digga

15. Juli 2017

Am nächsten Tag ging es dann weiter, als erstes mit Dropje...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Unser Dropje hatte die weiteste Reise...er lebt nun bei Britta Jekel und Rolf Früchting im schönen Rendsburg und teilt sich sein Heim mit einem Stubentiger. Dropje hat sich gut eingelebt, muss aber noch lernen, dass der Katzenschwanz kein Spielzeug ist;-)

Danach wurde Darik abgeholt...

Kromfohrlämder vom Flawenjupé

Darik lebt nun in Georgsmarienhütte bei Familie Bennemann und hat mit Sophia und Mika zwei tolle Spielkameraden. Darik hat sich schon gut eingelebt und seine ersten Trainingsstunde mit Sophia absolviert;-)

Dann wurde Denzel abgeholt...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Denzel lebt nun bei Familie Wrieden und wird Bremen von nun an unsicher machen. Auch Denzel ist gut im neuen Heim angekommen und erkundet nun sein neues Reich...

Danach war Deery dran...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Deery ist auch Bremer geworden. Er lebt nun mit Rita Abel und Hans Harms zusammen. Die Autofahrt nach Hause fand Deery gar nicht so toll, sein neues Reich aber schon...

Download
Deery neu bei Rita und Hans(1).docx
Microsoft Word Dokument 6.3 MB

Weiter ging es mit Darby...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Darby ist nun Düsseldorfer und lebt bei Familie Grauer. Seinen Garten hat er gleich erkundet, nun genießt er mit Frauchen die großen Ferien...

Danach wurde Davin abgeholt...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Davin hat sein neues Zuhause in Nienburg gefunden. Er lebt bei Familie Wischhöfer und wird nun Praxishund werden. Davin wird nun Dobby gerufen und hat sich schon super eingelebt...

Als letztes wurde Delsy abgeholt...

Kromfohrländer vom Flawenjupé

Delsy lebt nun bei Familie Maskow in Kassel und wird ein Campinghund werden. Die Autofahrt in sein neues Heim fand Delsy zwar auch nicht so toll, sein neues Reich aber schon...

Das wars...macht es gut ihr lieben Monster ♥ Ganz viel Freude euch mit euren neuen Familien. Wir wünschen euch allen ein ganz langes und glückliches Leben! Bis bald, wir freuen uns auf ein Wiedersehen, spätestens zur Sichtung im nächsten Jahr!